NeWestletter

Newsticker:

  • Nach langer Zeit mal wieder ein Newestletter, aber im Winter passiert nicht sooooo viel
  • Vorschau nächster Spieltag
  • Westfalenmeisterschaften
  • SOMMERFEST VERLEGT!!!!!

Rückblick auf die Medenspiele der letzten beiden Wochenenden:
Herren 50 kämpft jetzt sogar um den Aufstieg! Aufstieg ohne Niederlage!
3. Sieg im 3. Spiel

Als Aufsteiger in die Saison gestartet, und nach dem 3. Spieltag ist nun sogar der
Durchmarsch möglich. Unsere Herren 50 kämpft nach einem verdienten, am Ende aber doch
knappen 6:3-Erfolg gegen den Lüner SV am kommenden Samstag beim TC Südpark Bochum
um den Aufstieg!!! Im Spiel gegen die Gäste aus dem Dortmunder Osten wurde es nochmal
spannend, weil man sich mit einer eigentümlichen Doppelaufstellung fast selbst noch um
den Lohn der Einzel brachte. Nach souveränen Siegen von Ralf Wojtkowiak (6:1 6:3), Jochen
Grütters (6:0 6:3), Uli Penquitt (6:0 6:1) und Ralf Maraun (6:0 6:0) an den Positionen 3 bis 6
sah es bei nur zwei Niederlagen (Jörg Schönstein 5:7 3:6 gegen ein „Slice-Monster“ und Uli
Schultz 2:6 2:6) mit 4:2 recht gut aus. Doch anstatt das dritte Doppel stark zu machen,
entschieden sich die „50er“ anders, und so wurde es nochmal (zu) spannend. Das dritte
Doppel (Schultz/ Holger Baack) ging recht schnell mit 2:6 2:6 verloren, und in den anderen
beiden Doppeln gab man souveräne Ausgangslagen noch ab: Das erste Doppel
(Wojtkowiak/Grütters) verlor nach einem glatten 6:0 im ersten Satz den zweiten mit 4:6,
konnten dann im Match Tie Break aber die Nerven bewahren und ihn mit 10:5 für sich
entscheiden. Ähnlich verlief es im zweiten Doppel, wo Schönstein/Maraun den ersten Satz
6:3 gewannen, dann 2:6 verloren und im MTB letztlich mit 10:7 die Oberhand behielten und
somit den 6:3-Sieg herausspielten. Am kommenden Samstag kommt es dann zum
„Showdown“ beim ebenfalls noch ungeschlagenen Tabellenführer aus Bochum.

Herren 30 im Grunde genommen abgestiegen
Nur bei Sieg gegen den Tabellenführer noch Klassenverbleib möglich

Bitter verlief das Wochenende für unsere Herren 30. Zum ersten Mal konnte das Team an
sich auch mithalten mit dem Gegner und hatte Chancen zu gewinnen, und dass sogar
obwohl die Nummer 2 Marcel Berger fehlte, verlor aber manche Matches unglücklich und
somit auch insgesamt mit 2:7 deutlich zu hoch.
An Position 2 zum Beispiel musste dieses Mal Gregor Vogel ran, und er machte seine Sache
gut und gewann den ersten Satz mit 6:3. Dann wurde der Gegner aber stärker und Gregor
schwächer, und so verlor er noch 2:6 2:6. Auch Kay Rudnik an 4 kämpfte verbissen und hatte
gute Chancen, den ersten Satz zu gewinnen, verlor diesen aber dann knapp im Tie Break und
auch im zweiten 4:6 hatte er seine Chancen. Michael Trocek an 6 war dagegen gegen einen
guten Rumänen chancenlos und verlor 0:6 0:6. Benni Knepper hielt gegen seinen Gegner
auch sehr gut mit, führte im ersten Satz auch 5:4 und hatte Aufschlag, fabrizierte aber zwei
Doppelfehler und musste nach Spielen über mehrmals Einstand dann doch mit 5:7 und 1:6
die Segel streichen. Auch Jonas Knepper an 3 hielt anfangs sehr gut mit und verpasste den
Satzgewinn im ersten knapp (5:7), doch im zweiten musste er dem Guten Spiel im ersten
konditionell Tribut zollen und verlor diesen mit 2:6. Den einzigen Einzelpunkt holte in einem
Duell auf Altershöhe ( ;-) ) Dennis Böcker an Position 5 mit 6:4 und 6:3. In den Doppeln
konnten dann die Knepper-Brüder ihre Form testen und siegten nach einer guten Leistung
mit 6:1, 4:6 und 10:7. Auch das zweite Doppel Rudnik/Vogel spielte stark, musste sich aber
mit 4:6, 6:4 und 4:10 knapp geschlagen geben. Das dritte Doppel Böcker/Trocek unterlag mit
3:6 1:6, und so stand es am Ende 2:7.
Durch die anderen Ergebnisse der Gruppe zu ungunsten unserer Mannschaft muss unsere
Herren 30 am kommenden Sonntag gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer aus
Witten gewinnen, um überhaupt noch den Klassenerhalt zu schaffen. Nach den bisherigen
Ergebnissen ein wohl unmögliches Unterfangen.

Herren-Spielgemeinschaft verliert erneut, Julian Lück punktet wieder doppelt

Auch die Spielgemeinschaft unserer Herren-Mannschaft mit der TG Gold Weiß musste am
zweiten Spieltag eine erneute Niederlage einstecken. Und das im Derby beim TC Buer, das
mit 3:6 verloren ging. Die drei Akteure unseres Vereins konnten unterschiedliche Erfolge
vorweisen. In den Einzeln siegte nur Julian Lück, der sein Match mit 3:6 6:3 6:2 gewinnen
konnte. Marvin Scholz (2:6 3:6) und Hagen Walhöfer (3:6 0:6) dagegen verloren ihre
Matches. Mit einem 2:4 ging es in die Doppel. Dort konnten Lück/Scholz (6:4 6:2) den
einzigen zusätzlichen Punkt fürs Team holen, während Hagen Walhöfer mit seinem Partner
(0:6 1:6) den kürzeren zog.
Trotzdem sollte der Klassenerhalt für das Team zu schaffen sein.

Damen-Hobbyliga: Zwei Niederlagen in den ersten beiden Partien

Unsere Damen-Hobbymannschaft hat es ohne die beiden Topspielerinnen Christine Murach
(Schwangerschaft) und Sandra Cinalli (zu gute LK) wie erwartet schwer, den Titel aus dem
letzten Jahr zu verteidigen.
So gab es beim Gastspiel in Hassel mit nur drei Frauen (krankheits- und verletzungsbedingt)
zunächst eine 1:5-Niederlage. Inga Neumann (5:7 0:6), Karin Zettl (6:4 6:0) und Susi Hauffe
(0:6 1:6) und das eine Doppel Neumann/Zettl (3:6 6:4 7:10) konnten die Niederlage nicht
verhindern.
Auch am zweiten Spieltag gegen Recklinghausen Süd musste die Mannschaft eine Niederlage
in Kauf nehmen. Zudem verletzten sich mit Karin Zettl (schwere Knieverletzung im Doppel)
und Susi Hauffe (Zerrung und Aufgabe im Einzel) zwei Spielerinnen, die evtl. (karin wohl
gewiss) an den nächsten Spieltagen noch fehlen könnten. Am Ende stand es auch durch die
beiden Aufgaben 2:4. Die einzelnen Ergebnisse: Inga Neumann 6:2 5:7 10:6, Ute Maraun
1:6 0:6, Kerstin Bodem 2:6 0:6 , Susi Hauffe (0:4 Aufgabe); Doppel: Neumann/Maraun 7:5 1:6
10:7, Bodem/Zettl 3:1 Aufgabe Zettl.

Westfalenmeisterschaften: Julian Lück schafft es nicht ins Hauptfeld

Bei den Westfalenmeisterschaften beim TC Buer trat nur Julian Lück für unseren Verein an.
Nachdem er die erste Runde der Quali kampflos (Gegner trat nicht an) gewonnen hatte,
musste er sich im Quali-Finale der Nr. 660 der deutschen Rangliste mit 0:6 und 0:6 trotz
gutem Spiel geschlagen geben.

Sommerfest verschoben!!!!!

Aufgrund von Terminproblemen musste das Sommerfest vom 2.7. verlegt werden auf einen
späteren Zeitpunkt. Genaueres dazu erfahrt ihr im nächsten Newsletter nächste Woche!
Das war es auch schon für diese Woche wieder, der nächste NeWestletter erscheint dann
schon nächste Woche.

Mit sportlichen Grüßen,
Euer Vorstand!!!